Das Waldfreibad Herpine

 

Das Waldfreibad Herpine

 

Oben: Straßenbanner zur Freibaderöffnung nach dem Umbau und der Renovierung.          Foto: © Axel Ertelt.

 

Die Herpine feiert ihren 80. Geburtstag

Eigentlich sollte die große Geburtstagsfeier des Waldfreibads Herpine ja schon im Mai 2013 stattfinden. Doch da spielte das Wetter nicht mit. Und so wurde der Termin kurzerhand auf das Wochenende 17./18. August 2013 verlegt. Offizieller Beginn war am Samstag um 14.00 Uhr. Besonders für die jungen Geburtstagsgäste wurde ein reichhaltiges Programm bis 18.00 Uhr geboten. Neben einer Hüpfburg stand Wasserspielzeug zur Verfügung und Figurenknoten aus Luftballons sowie Kinderschminken sorgten dafür, dass die Kleinen keine Langeweile bekamen.

Die Halveraner Tauchschule bot „Schnuppertauchen“ an und auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Neben Kaffee mit einem Kuchenbuffet mit Kuchen und Waffeln ab 14.00 Uhr gab es ab 15.00 Uhr auch einen Grillstand mit Steaks und Würstchen. Ab 18,00 Uhr war dann das gemütliche Beisammensein mit Bierwagen und Cocktailbar und dem weiter bereitstehenden Grillstand. Das Wetter spielte mit und es war relativ gutes Sommerwetter, so dass am Samstag rund 800 Personen zum feiern kamen.

Am Sonntag begann es wieder mit einem Frühschoppen ab 11.00 Uhr – wieder am Bierwagen, an der Cocktailbar und am Grillstand. Gleichzeitig startete auch wieder das volle Kinderprogramm wie am Tag zuvor und ab 14.00 Uhr gab es wieder Kaffee und Waffeln. Am geöffneten Herpine-Kiosk gab es Pommes und Pizza, die mit dem Herpine-Taler bezahlt werden mussten, den man am Eingang eintauschen konnte. Sonntags kamen mit rund 200 Personen deutlich weniger Gäste. Aber das lag wohl am zweigeteilten Wetter, da es ab der Mittagszeit anfing zu regnen.

Der Eintritt am Geburtstagswochenende war natürlich frei und der Bürgerbus-Verein bot alle 30 Minuten einen Pendelverkehr zwischen ZOB/Sparkasse – Mittelstraße/Rathaus – Karlshöhe – Herpine an.

 

Geburtstagsausstellung im Heimatmuseum

Im Jahr 2013 stand das Halveraner Heimatmuseum ganz im Zeichen der Herpine. Im großen Ausstellungsraum des Museums gab es viele alte Fotos und Original-Dokumente aus 80 Jahren Herpine zu sehen. Anhand dieser Exponate konnte man schön die Entwicklung des Halveraner Waldfreibads erkennen, das weit über die Grenzen Halvers bekannt und beliebt ist. Ein maßstabsgetreues Modell der Herpine rundete die Ausstellung ab.

Im Geburtstagsjahr erschien auch ein Buch über das Waldfreibad Herpine. Dieses hätte ich Ihnen hier gerne in Form einer ausführlichen Buchbesprechung vorgestellt. Leider hat der Verlag auf meine Anfrage vom 09.12.2014 zu einem Rezensionsexemplar keinerlei Reaktion gezeigt.

 

Das Waldfreibad wird grundsaniert

Zwischen der Saison 2013 und 2014 wurde das Waldfreibad, die Herpine, grundsaniert. Bereits im Oktober waren die ersten Arbeiten der Sanierung in vollem Gang. Nach Auskunft von Dietrich Turck, dem Geschäftsführer der Herpine GmbH, waren  rund 500.000 Euro dafür veranschlagt. Eine leistungsstärkere Filteranlage, neue Wasserleitungen und neue Beckenwände sowie die Tieferlegung des Beckens bei den Startblöcken waren dafür geplant.

Die Maßnahmen mit der Filteranlage und den Wasserleitungen waren dringend vorgesehen, damit eine korrekte Wasserzirkulation und gleichmäßige Chlordurchströmung sichergestellt sind, was das Gesundheitsamt in der Vergangenheit bereits mehrfach angemahnt hatte. Statt mit Chlorgranulat und Chlorlauge wie bisher, soll künftig das Wasser mit Chlorgas aufbereitet werden.

Um die Technik zu betreiben wird eine gewisse Menge an Starkstrom benötigt. Dazu wurde eigens ein Trafohäuschen gebaut und mit einem neuen Trafo versehen. Zusätzlich wurden neue Starkstromleitungen verlegt.

Der TÜV hatte zwischenzeitlich das Springen von den Startblöcken untersagt. Diese wurden abgerissen und eine Erneuerung der Wände und besonders die Tieferlegung des Beckens an dieser Stelle waren angesagt. Heute kann wieder vom Beckenrand gesprungen werden. Im März 2014 wurde bereits bei einem Teil der Freifläche ein neuer Rollrasen verlegt und damit auch die Liegewiese vergrößert.

Auch die Sanitäranlagen wurden renoviert. Dazu wurden nicht nur neue Böden verlegt und die Wände neu verfliest, auch die Wasch- und Toilettenbecken wurden genauso erneuert wie das gesamte Rohrleitungssystem. Am Ende jeder Wasserzuleitung befindet sich nun auch eine automatische Sensorarmatur, die das Ablaufen des stehenden Rohrwassers erzwingt, wenn längere Zeit kein Wasserfluss stattgefunden hat. Rund 90.000 Euro kostete die Sanierung der Sanitäranlagen, die zu rund einem Drittel vom Land NRW gefördert wurde. Die Gesamtsanierungskosten beliefen sich am Ende auf eine knappe Million Euro.

 

Oben: Originelles Werbefahrzeug des Waldfreibad Herpine in Halver.          Foto: © Axel Ertelt.

 

Saisoneröffnung 2014

Am Sonntag, dem 04. Mai 2014, begann um 10.00 Uhr die erste Saison nach der Millionenrenovierung. Schon im Vorfeld waren die sogenannten Saisonkarten verkauft worden und jede Karte, die bis zum 4. Mai verkauft wurde, nahm automatisch an einer Verlosung teil, dessen Hauptpreis eine Woche Mallorca für zwei Personen vom Reisebüro Kattwinkel war. Die Eröffnungsveranstaltungen gingen bis 17.00 Uhr und der Eintritt ins Freibad dazu war frei. Bis 11.30 Uhr gab es für einen Unkostenbeitrag von 5,00 € pro Person ein Familienfrühstück.

Für das leibliche Wohl tagsüber sorgte der Freundeskreis Herpine mit Kuchen und Waffeln sowie Würstchen vom Grill. Am Herpine-Kiosk gab es zudem auch noch Pizza. Musikalische Highlights waren Auftritte des Kinderchors der Lindenhofschule und des Fanfarencorps Landsknechte Halver. Klettern oder Tauchen und Kajakfahren standen genauso auf dem Programm wie Kinderschminken oder Ausstellungen.

Bei der Mitgliederversammlung am Dienstag, dem 13. Mai 2014, stellte der Freundeskreis Herpine eine neue Möglichkeit für Spenden vor. Diese steht unter dem Motto „Mein Stück Herpine“. Auf einer Spendenwand mit dem Freibadgrundriss kann man eine „Parzelle“ erwerben. Natürlich handelt es sich nicht um ein reales Stück des Freibades, sondern um einen Eintrag an der Spendenwand. Die Kartenparzellen werden ab einem Betrag von 50,00 € verkauft.

 

Barrierefreie Herpine

Das in der ganzen Region beliebte Waldfreibad Herpine ist nach eigenen Angaben und Darstellung in der lokalen Presse (zumindest weitgehend) barrierefrei. Bereits im Jahr 2012 spendete die Sparkasse Lüdenscheid dem Freibad einen sogenannten Hippocampe. Das ist eine Art dreirädriger Spezialrollstuhl, mit der sich auch Behinderte relativ sicher im Wasser bewegen können. Im Jahre 2002 wurde der Hippocampe vom ehemaligen französischen Berufssoldaten Patrice Faucogney erfunden, nachdem dieser 1996 einen Snowboardunfall hatte und seitdem querschnittsgelähmt ist. Der Hippocampe ist während der ganzen Badesaison im Freibad ausleihbar. Wegen der relativ großen Nachfrage empfiehlt sich eine Voranmeldung.

 

Kletterwand und Wibit Aqua Track im Schwimmerbecken

Pünktlich zum Sommerbeginn 2014 wurde eine neue Attraktion im Waldfreibad Herpine seiner Bestimmung übergeben: Eine 4 Meter hohe Aquaclimb-Kletterwand. Sie wurde von den Schwimmmeistern Rainer und Philipp Hutt der Öffentlichkeit präsentiert. An der Wand können sich alle interessierten Schwimmer direkt aus dem Wasser heraus versuchen. Eine Seilabsicherung ist nicht notwendig, denn wer abrutscht und herunterfällt, der fällt direkt wieder ins Wasser.

Das Wasserspielgerät Wibit Aqua Track war bereits 2013 eine viel genutzte Attraktion. Allerdings hatte man das Element „Berg“ wieder daraus entfernt, weil jugendlicher Übermut an diesem Element die ganze Insel immer wieder zum Kentern gebracht hatte. Stattdessen wurden nun vom Freundeskreis Herpine zwei neue Elemente gestiftet, die auch durch günstige Rabatte der Firma  Wibit Sports GmbH aus Bocholt gesponsert waren. Es handelte sich dabei um die Module „Oval“ und „Curve“.

 

Endspurt für die Saisoneröffnung 2017

Nachdem 2016 mit 43.445 Besuchern das bisher erfolgreichste Jahr des Waldfreibades war, startete im März 2017 die große Vorbereitung auf die neue Saison. Trotz des zur Saison 2016 anfänglichen Regenwetters stieg nach den heißen Sommertagen, ab etwa Mitte August, die Besucherzahl drastisch an. Und es machte sich bezahlt, dass das Freibad bis zum 18. September 2017 geöffnet blieb, während die meisten anderen Freibäder in Deutschland bereits Ende August geschlossen hatten. Dadurch stieg auch der Bekanntheitsgrad des Halveraner Waldfreibades in der Region deutlich an.

Insgesamt 50 Aktive der Freiwilligen Feuerwehr Halver reinigten am 18. März 2017 die Beckenböden und Ränder des weit über Halvers Stadtgrenzen hinaus bekannten und beliebten Waldfreibad Herpine. Mit acht Strahlrohren waren die Feuerwehrleute aktiv. Vormittags die Jugendfeuerwehr und nachmittags dann die älteren Kollegen. Die Herpine kann jedes Jahr bei der Beckenreinigung auf die Hilfe der Feuerwehr zählen.

Für das Herpine-Team stand in den folgenden Wochen noch die Pflege des Umfeldes an und die Spielgeräte mussten vor Saisonbeginn am 07. Mai 2017 aus Sicherheitsgründen noch vom TÜV geprüft werden.

 

Das Parkplatzproblem – Ein ernstes Problem

Vor allem bei schönem Wetter an den Wochenenden im Sommer kommen zahlreiche Besucher ins Waldfreibad Herpine. Viele davon fahren mit dem Auto an – auch etliche von außerhalb. Dann wird es jedes Mal wieder deutlich sichtbar: das Parkplatzproblem. Die unbefriedigende Parksituation beschäftigt seit langem nicht nur die Mitglieder des Freundeskreis Herpine und den Freibadbetreiber, die Herpine GmbH, sondern auch die Anlieger des Herpiner Weg, das Ordnungsamt und die Polizei. Sperrzonen und Halte- bzw. Parkverbotsschilder werden rigoros missachtet und so manch ein Wagen steht noch deutlich in die sowieso recht schmale Zufahrtsstraße hinein. Einsatzfahrzeuge, die im Ernstfall Leben retten sollen, werden so behindert oder gar gehindert zum Einsatzort zu gelangen.

Emanuel Holz zitierte Lutz Eicker vom Ordnungsamt der Stadt Halver am 30.05.2017 in seinem Artikel „Wer ohne Auto anreist, badet entspannter“ (Allgemeiner Anzeiger, Lokalteil Halver) wie folgt: „Grundsätzlich ist unsere Erfahrung leider so, dass einige Menschen in Sachen Parken ihr Gehirn ausschalten.“ Das sieht man an Stoßtagen auch immer wieder im Herpiner Weg, der einzigen Zufahrtsstraße zum Waldfreibad. Nicht nur dass die wenigen Parkplätze der Anwohner durch die Badegäste zugeparkt werden, auch der komplette Gehweg vor dem Fabrikgelände der ehemaligen Firma Jung/Boucke wird rücksichtslos und illegal zugeparkt. Dadurch kommt es immer wieder zu dramatischen Situationen, wenn die Fußgänger dann über die Straße gehen müssen und dabei fast von den rasant vorbeifahrenden Autos angefahren werden.

Besonders ärgerlich war während einer Kirmes auch die Wochenblockade des Gehweges durch Kirmesschausteller. Man bedenke, dass dies nicht nur der Weg zum Freibad ist, den auch sehr viele Kinder, Kindergarten- und Schulklassen benutzen, sondern auch viele Leute, die mit ihren im Rollstuhl sitzenden Angehörigen aus dem Pflegeheim der Hausgemeinschaften Waldfrieden hier vorbei müssen. Gehwegparken im Herpiner Weg verstößt eindeutig gegen die Straßenverkehrsordnung, weil es hier nicht ausdrücklich durch ein Verkehrszeichen (Nr. 315) oder eine offiziell angebrachte Parkflächenmarkierung erlaubt wird. Und so kann Gehwegparken ein teures „Vergnügen" (mindestens 30,00 €) werden. Andere Städte und Gemeinden lassen da auch rigoros abschleppen, was zusätzlich ab ca. 200,00 € aufwärts kostet.

Das Ordnungsamt wird vor allem an den Wochenenden, Feiertagen und in der Ferienzeit aktiv. Falschparker im Nahbereich des Freibades (etwa zwischen dem Freibad und der Eisenbahnbrücke im Kreuzungsbereich Herpiner Weg – Howarde – Zum Hälversprung) werden ausgerufen um ihr Fahrzeug ordnungsgemäß umzuparken. Wer auf zweimaliges Aufrufen nicht reagiert, wird dann auch in Halver abgeschleppt – wie das Ordnungsamt verlauten ließ. Das sei aber letztmalig im Jahr 2015 geschehen hieß es im Mai 2017. Hoffen wir, dass es so bleibt.

 

Lösungsansätze zum Parkproblem an der Herpine

  • Halveraner Bürger können zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Herpine kommen. Dafür plädiert auch die Stadt Halver.
  • Solange das ehemalige Firmengelände Jung/Boucke am Herpiner Weg keiner anderen Verwendung zugeführt wird, solange können die Parkplätze des Firmengeländes von den Herpine-Besuchern mit genutzt werden.
  • Wie Dieter Peukert vom Freundeskreis Herpine bereits 2013 in einem Gespräch mit der Heimatzeitung sagte, hätte man auch schon über eine „Park-and-Ride-Regelung“ in Verbindung mit der Karlshöhe nachgedacht.
  • Auch eine Kooperation, vor allem an den Wochenenden, mit dem Bürgerbus-Verein könnte erfolgen. Etwa so, wie es zum 80. Geburtstag der Herpine gemacht wurde.
  • Auch könnte an Sonn- und Feuertagen ein Pendelverkehr zwischen dem Kulturbahnhof/Einkaufzentrum und der Herpine stattfinden, weil an diesen Tagen die Geschäfte geschlossen und die dortigen Parkflächen frei sind.
  • In letzterem Zusammenhang erscheint auch der bereits im Gespräch gewesene Radweg vom Kulturbahnhof zur Herpine sinnvoll, der aber erst noch errichtet werden müsste. Da rächt es sich nun auch, dass man den ehemaligen Fußweg vom Kulturbahnhof hinauf zur Eisenbahnbrücke geschlossen hat.

 

Literatur und Quellennachweis

Allgemeiner Anzeiger: „Geburtstags-Wochenende“; Allgemeiner Anzeiger, 16.08.2013
Baankreis, Wesley: „Anfangsziele sind erreicht“; Allgemeiner Anzeiger, 15.05.2014
Berndt, Sebastian: „Herpine wird für eine halbe Million Euro erneuert“; Allgemeiner Anzeiger, 10.10.2013
Domke, Friederike: „‚Ein tolles Herpine-Jahr’“; Allgemeiner Anzeiger, 21.09.2013
Domke, Friederike: „5164 Gäste in der Herpine“; Allgemeiner Anzeiger, 11.06.2014
Finger, Benny: „‚Hippocampe’ sorgt für Bewegungsfreiheit“; Allgemeiner Anzeiger, 26.02.2014
gör: „Herpine: Trügerische Ruhe“; Allgemeiner Anzeiger, 07.02.2014
Herpine GmbH: „SPRUNGBRETT - Das Magazin für das Waldfreibad Halber“; 5. Ausgabe, April 2014
Holz, Emanuel: „Wer ohne Auto anreist, badet entspannter“; Allgemeiner Anzeiger, 30.05.2017
Hoppe, Svenja: „Herpine startet mit buntem Fest in die neue Saison“; Allgemeiner Anzeiger, 05.05.2014
MS: „Besucherrekord in der Herpine“; Allgemeiner Anzeiger, 15.03.2017
Ruthmann, Detlef: „Neuer Rollrasen für vergrößerte Liegewiese im Freibad“; Allgemeiner Anzeiger, 14.03.2014
Ruthmann, Detlef: „Kletterwand ist neue Attraktion im Waldfreibad Herpine“; Allgemeiner Anzeiger, 04.06.2014
Schönwies, Laura: „Technischer Fortschritt“; Allgemeiner Anzeiger, 18.03.2014
Weber, Lisa: „‚Feuerwehr reinigt Herpine-Becken’“; Allgemeiner Anzeiger, 21.03.2017
Zacharias, Frank: „Museum gewährt weiter Zeitreise in Herpine-Geschichte“; Allgemeiner Anzeiger, 12.09.2013
 

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 30.05.2017 20:49:38 Uhr.

 

nPage.de-Seiten: Perücken-nicht nur zum Karneval | Perücken für Kinder