Halver geografisch

 

Halver geografisch

Halver ist eine kleine Stadt in Deutschland und liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen [1]. Sie gehört zum Regierungsbezirk Arnsberg, ist im Märkischen Kreis [2], am äußersten westlichen Ende des Märkischen Sauerlandes gelegen und grenzt ans Bergische Land. Hier ist auch die Grenze zwischen Westfalen und dem Rheinland. Die genaue geografische Lage ist 51° 12’ nördliche Breite und 07° 30’ östliche Länge.

Links: Karte von Halver. Foto: Morty via Wikipedia (Creative Commons und GNU-Lizenz).

Die Gesamtfläche Halvers beträgt 7.736,92 ha [3] (= 77,3692 km2). Davon entfallen 85,8 % auf Waldflächen (2.682,79 ha = 34,68 %) und Landwirtschaftsflächen (3.954,77 ha = 51,12 %). Das brachte Halver auch die Bezeichnung „Stadt im Grünen“ ein. Hinzu kommen 128,55 ha (= 1,66 %) Wasserflächen, 31,12 ha (= 0,4 %) Erholungsflächen, 555,0 ha (= 7,17 %) Gebäude- und Freiflächen, 6,31 ha (= 0,08 %) Betriebsflächen, 344,64 ha (= 4,45 %) Verkehrsflächen sowie 33,74 ha (= 0,44 %) anderweitig genutzter Flächen [4].

Nach dem statistischen Landesamt (IT.NRW) hat die Siedlungs- und Verkehrsfläche von Halver in den 20 Jahren von 1992 bis 2012 eine anteilige Steigerung von 11,4 Prozent gehabt. Damit liegt Halver über dem Durchschnitt des (kompletten) Märkischen Kreis, der bei +10,2 Prozent in diesem Zeitraum lag. Zur besseren Veranschaulichung errechnete IT.NRW dann anhand dieser Daten eine Bebauung von 133 m² pro Tag.

Der tiefste Punkt Halvers ist im Ortsteil Oberbrügge mit knapp 280 m über NN [5]. Der höchste Punkt im Stadtkern ist die Karlshöhe mit 438,5 m über NN. Hier steht auch der 23,5 m hohe Aussichtsturm, dessen Spitze sich auf 450 m Höhe befindet und einen guten Ausblick auf die Stadt bietet. Halver ist auch reich an Quellgebieten. So entspringt im nördlichen Bereich die Glör als Hauptzufluss der Glörtalsperre und die Löhbach. Im südlichen Bereich entspringt die Bolsenbach, die zusammen mit dem Löhbach in die Ennepe fließen, die wiederum rund 2,5 km südöstlich der Stadt ihre Quelle hat und auf dem Gebiet der Nachbargemeinde Breckerfeld zur Ennepetalsperre gestaut wird. Die Hälver entspringt auf nordöstlichem Gebiet und mündet letztendlich in die Volme. Im Südwesten entspringen die Neye (zur Neyetalsperre im Bereich von Wipperfürth), die Hönnige und die Bever (zur Bevertalsperre). Diese drei münden am Ende in die Wupper. Somit kann man sagen, dass durch Halver die Wasserscheide zwischen den Flusssystemen der Wupper und der Ruhr verläuft.

Die an Halver (MK = Märkischer Kreis) angrenzenden Nachbarstädte und Gemeinden sind: Breckerfeld (EN = Ennepe Ruhr Kreis), Schalksmühle (MK), Lüdenscheid (MK), Kierspe (MK), Wipperfürth (GM = Oberbergischer Kreis) und Radevormwald (GM).

 

Quellen- und Literaturhinweise

Halver-informativ: „Stadt Halver - Infos, Zahlen und Fakten über die Stadt“; www.halver-informativ.de [19.11.2012]
sbt: „Immer mehr Fläche besiedelt“; Allgemeiner Anzeiger, 07.12.2013
Stadt Halver: „Zahlen & Daten"www.halver.de [28.07.2013]
Wikipedia: „Halver“; de.wikipedia.org [28.07.2013]
 

 
[1] Nordrhein-Westfalen = im Kürzel NRW oder auch NW.
[2] Märkischer Kreis = im Kürzel MK. MK ist auch das Kfz-Kennzeichen für den Märkischen Kreis.
[3] Ha = Hektar. 100 ha = 1 km2.
[4] Diese Angaben entstammen dem Liegenschaftskataster des Vermessungs- und Katasteramtes des Märkischen Kreises mit Stand vom 10.12.2005.
[5] NN = Normal Null, die Höhe des Meeresspiegels.
 

 
Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 01.02.2017 14:11:42 Uhr.
  

 


nPage.de-Seiten: Reiseliteratur mal ganz anders! | Hundebetreuung Stephan Meißner